Sonntag, 20. April 2014

Makebelieve Records: A.Y.E. & Solomon Caine















Heute etwas Besonderes von Makebelieve Records: Das Label hat zwei brandneue Alben von A.Y.E. und Produzent Solomon Caine im Angebot, die wie immer beide kostenlos verfügbar sind.

Das Label, das für soliden Hip Hop bekannt ist bringt auf der einen Seite mit A.Y.E.'s "90 Now" ein Release auf den Markt, das neben vielen hochrangigen Gästen einen unaufgeregten und talentierten MC mit starken Beats präsentiert. Jazzlib, Dustin Def oder Teekay geben sich hier die Ehre und zeigen was Sie aus den meistens von Jazz angehauchten Beats rausholen können.

Auf der anderen Seite hat Solomon Caine auf "Guerilla Godz - Unmask The Phantom" neben seiner eigenen Beatproduktion noch Rapper wie Starvin B, Tainted Wisdom oder Lay Low im Gepäck. Das Album mit dem dramatischen Cover hat einen erwartungsgemäßen mysteriösen Beigeschmack, die in Kombination mit der kurzen Spielzeit der einzelnen Songs an andere Releases erinnert, in denen ähnliche Stories verfolgt werden, wie etwa bei MF Doom.

Beide Alben findet ihr kostenlos auf der Bandcamp Seite von Makebelieve Records.

Samstag, 19. April 2014

Thorun - Festival at Fires Peak


Von sich selber behaupten Thorun, sich soundtechnisch irgendwo zwischen Stoner, Sludge und Doom anzusiedeln und damit liegen sie woh garnicht so falsch. Zu schnell für Doom, zu düster für Stoner, zu schnell für Sludge und doch irgendwo dazwischen.

Auf ihrem neuen Album "Festival at Fires Peak" zelebrieren die vier Waliser ihre kompromisslosen Instrumentalnummern bis zur letzten Note und beschwören dabei düstere und majestätische Atmosphären herauf, etwa wie auf dem oben abgebildeten Cover. Sie variieren zwischen ruhigen Passagen und schnelleren Riffs, cleanen und verzerrten Gitarren und erinnern speziell an den langsamen Stellen sogar an die langen Instrumentaltracks am Ende der ersten Metallica Alben. Der Titelsong "Festival at Fires Peak" wurde diese Ehre nicht umsonst zugeteilt - Er ist dynamisch, mit einer ganzen Batterie an Riffs geladen und er ist außerdem ein Zeugnis des guten Songwritings von Thorun.

Den Stream von zwei Nummern, sowie die Möglichkeit zum Kauf gibt es wie immer auf der Bandcamp Seite.

Freitag, 18. April 2014

Panama Cardoon - Hasta La Wiggle


Er ist teil der griechischen Carnibal Records Familie und und macht regelmäßig mit erstklassigen Remixes auf sich Aufmerksam. Die Rede ist natürlich von Panama Cardoon der schon so manchem Track einen einzigartigen neuen Charakter verliehen, meistens mit lateinamerikanischen Elementen.

Mit "Hasta La Wiggle" erscheint nun am 22. April sein neues Album. Auch hier erwarten uns wieder die bekannten tropischen und lateinamerikanischen Aspekte, die Panama Cardoon auszeichnen. Auch an Reggae Rhythmen fehlt es auf seinem Debut mit Sicherheit nicht, doch vorallem verbreitet seine Musik eine ganze Menge an positiver Energie an der auch wieder Kollege DJ Inko seinen Anteil hat.. Diesen Sommer sollte keine Party ohne einen dieser Tracks stattfinden.

Ausschnitte könnt ihr auf der Soundcloud Seite von Carnibal Records streamen.

S. Habib - Waiting (for the comeback) (Video)


S. Habib ist ein weiteres Mitglied der Guerilla Publishing Familie und neben einem neuen Album hat er auch ein brandneues Video am Start.

"Waiting (for the comeback)" ist das erste Ausrufezeichen das Habib nach "Aftanoons" von sich hören lässt und es ist ein Track, wie man ihn von ihm gewohnt ist. Ein ernster Unterton kombiniert mit einem nachdenklich klingenden Beat und der Old School Charakter, der jeden seiner Songs auszeichnet. Entsprechend wurde das Video auch aus Stücken von alten Rap Videos zusammengesetzt.

 Sein aktuelles Album "Aftanoons" könnt ihr auf der Seite des Labels kostenlos runterladen.

Donnerstag, 17. April 2014

Danny Fox Trio - Wide Eyed


Nach The North, Gogo Penguin und Kekko Fornarelli scheint die Flut an talentierten Jazz-Piano Trios nicht abzunehmen. Direkt aus New York präsentiert das Danny Fox Trio einen ganz eigenen Sound, der über traditionelle Jazz Muster hinaus geht.

Das brandneue Album "Wide Eyed" erschien am achten April bei Hot Cup Records und enthält elf eigene Kompositionen des Trios. Schon der der Opener "Sterling" zeigt den facettenreichen Ansatz den Danny Fox, Chris van Voorst van Beest und Max Goldman an den Tag legen. Nach einem Bassintro bewegt sich Fox' Klavierspiel immer wieder neuen Aspekten zu. Was im großen und ganzen nach traditionellen Jazz Piano klingt wandert phasenweise in klassische Gebiete ab und steuert unterstützt durch einen starken Rhythmus teilweise lateinamerikanische Motive an. Es ist dementsprechend nicht verwunderlich, dass alle drei Musiker Verknüpfungen zu vielseitigen anderen Richtungen haben. Über das komplette Album wird mit diesen Elementen gespielt, allerdings nicht ohne das letztendliche gemeinsame Ziel zu verfehlen, denn dieses Trio beweist auch exzellente Qualitäten im Songwriting, die immer wieder durch die vielseitigen Motive durchklingen. Danny Fox kreiert erstklassige Kompositionen, die immer die Balance zwischen Komplexität, kurzweiligen Motiven und interessanten Arrangements halten.

Auf der Website von Danny Fox findet ihr mehr Informationen und Beispiele.

Dienstag, 15. April 2014

Cormorant - Earth Diver


Nach drei Jahren liefern Cormorant aus San Francisco mit "Earth Diver" ein neues Album ab. Es ist das dritte Studioalbum der Band und der Nachfolger von "Dwellings".

Schon auf dem Vorgänger zeigte sich die vier Mann Band als eine brutale Metalband, die es dennoch immer wieder Verstand komplexere Passagen einzustreuen. Seien es nun ruhige Elemente, Instrumentalnummern und komplett andere Aspekte - Cormorant haben immer einen Weg gefunden ihre Songs einzigartig und kurzweilig zu gestalten. Auch auf "Earth Diver" treffen Black Metal Riffs und Vocals auf düstere Folk-Passagen und schnelle Gitarrensoli auf  erbarmungslos schnelle Rhythmen - und manchmal alles in einem Song. Nicht umsonst zählen auch viele Progressive Rock und Metal Vertreter zu den großen Inspirationen dieser Band. 

Ein eigenes Bild könnt ihr euch durch die beiden auf der Bandcamp Seite vertretenen Nummern machen.

Montag, 14. April 2014

Shinobi Stalin - Energon/Granite (feat. Roc Marciano) (Video)


Um die Aufmerksamkeit für sein aktuelles Album "Invisible Man" zu steigern hat Shinobi Stalin ein dazu passendes Video Doppelrelease am Start.

Die Songs "Energon" und "Granite", die beide vom neuen Album genommen wurden, sind nun auf Youtube mit einem schicken Video verfügbar. Bei der zweiten Nummer hat der MC aus Orlando Unterstützung von Roc Marciano bekommen, doch auch alleine macht er im ersten Teil des Videos eine gute Figur.

Das dazu passende Album könnt ihr komplett auf der Bandcamp Seite streamen.